Fritteuse Test 08/2022: Die 15 besten Friteusen mit Öl im Praxistest

testbericht 2022

Wir heißen Sie herzlich willkommen auf unserem Fritteuse Test & Vergleich 2022. Hier präsentieren wir Ihnen die besten, von uns getesteten Modelle und demonstrieren Ihnen, wie gut sich die jeweilige Fritteuse mit Öl in unserem Praxistest verhält. Die Fritteusen wurden selbständig erworben und sind nicht vom Hersteller gesponsert. Damit können wir garantieren, dass unsere Meinung unabhängig ist und nicht beeinflusst wurde. In unserem Ratgeber können Sie sich über Vor- und Nachteile von Öl-Fritteusen informieren und erfahren auch, auf welche Kriterien Sie beim Kauf achten sollten. Wir hoffen Ihnen, mit diesen Tipps die Kaufentscheidung zu erleichtern und somit zu helfen, die beste Fritteuse mit Fett zu finden.

Welche ist die beste Fritteuse mit Öl? So haben wir die Fritteusen gegeneinander getestet:

  • Preis-Leistungs-Verhältnis (Gewichtung 30%)
  • Frittierergebnisse (Gewichtung 20%)
  • Stromverbrauch (Gewichtung 10%)
  • Reinigung (Gewichtung 20%)
  • Zusätzliche Features (Gewichtung 10%)

Kurzfassung: Überzeugen konnte uns die sehr hochwertig verarbeitete Tefal Oleoclean Fritteuse als Testsieger. Diese arbeitet für weniger Reinigungsaufwand mit dem Kaltzonenprinzip und hat dazu noch einen abnehmbaren Ölbehälter. Mit mehr als genügend Leistung passen hier über 1,2 kg Frittiergut rein. Der Preis ist zwar vergleichbar höher für eine Öl-Fritteuse, dafür ist diese aber auch deutlich langlebiger. Mehr dazu erfahren Sie in dem folgenden ausführlichen Praxistest.

Die besten Friteusen mit Öl im Tabellenvergleich!

Abbildung
Tefal FR8040 Oleoclean Pro Inox & Design Fritteuse | 2300W | Kapazität 1,2 Kg |...
Tefal Fritteuse Super Uno Access FR3100 | Kapazität 2,2 L |...
Moulinex AM4800 Mega 2kg Fritteuse | Fritteuse mit Öl | Anti-Geruchs-Filter |...
Tefal FF1631 Fritteuse Filtra One | 1.900 W | Kapazität 1,2 Kg |...
Modell
Tefal FR8040 Oleoclean Pro
Tefal Fritteuse Super Uno FR3140
Moulinex AM4800 Mega
Tefal Fritteuse Filtra One
Testnote
Fritteuse Test Tefal FR8040 Oleoclean Pro im Test Gut (98 %) Friteusen-Profi.de
Friteuse Test Tefal Super Uno Fritteuse Test Sehr Gut (96 %) Friteusen-Profi.de
Fritteuse Test Moulinex AM4800 Mega im Test Sehr Gut (90 %) Friteusen-Profi.de
Fritteuse Test Tefal FF1000 Maxi Fry Test Sehr Gut (90 %) Friteusen-Profi.de
5.100 Bewertungen
893 Bewertungen
3.418 Bewertungen
3.052 Bewertungen
Leistung
2.300 Watt
1.800 Watt
1.800 Watt
1.900 Watt
Fassungsvermögen
1,2 kg
1,5 kg
2 kg
1,2 kg
Besonderheiten
Abnehmbarer Ölbehälter
Keine Fettspritzer
Großes Fassungsvermögen
Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Preis
113,99 €
76,59 €
96,90 €
62,25 €
Abbildung
Tefal FR8040 Oleoclean Pro Inox & Design Fritteuse | 2300W | Kapazität 1,2 Kg |...
Modell
Tefal FR8040 Oleoclean Pro
Testnote
Fritteuse Test Tefal FR8040 Oleoclean Pro im Test Gut (98 %) Friteusen-Profi.de
5.100 Bewertungen
Leistung
2.300 Watt
Fassungsvermögen
1,2 kg
Besonderheiten
Abnehmbarer Ölbehälter
Preis
113,99 €
Testbericht
Abbildung
Tefal Fritteuse Super Uno Access FR3100 | Kapazität 2,2 L |...
Modell
Tefal Fritteuse Super Uno FR3140
Testnote
Friteuse Test Tefal Super Uno Fritteuse Test Sehr Gut (96 %) Friteusen-Profi.de
893 Bewertungen
Leistung
1.800 Watt
Fassungsvermögen
1,5 kg
Besonderheiten
Keine Fettspritzer
Preis
76,59 €
Testbericht
Abbildung
Moulinex AM4800 Mega 2kg Fritteuse | Fritteuse mit Öl | Anti-Geruchs-Filter |...
Modell
Moulinex AM4800 Mega
Testnote
Fritteuse Test Moulinex AM4800 Mega im Test Sehr Gut (90 %) Friteusen-Profi.de
3.418 Bewertungen
Leistung
1.800 Watt
Fassungsvermögen
2 kg
Besonderheiten
Großes Fassungsvermögen
Preis
96,90 €
Testbericht
Abbildung
Tefal FF1631 Fritteuse Filtra One | 1.900 W | Kapazität 1,2 Kg |...
Modell
Tefal Fritteuse Filtra One
Testnote
Fritteuse Test Tefal FF1000 Maxi Fry Test Sehr Gut (90 %) Friteusen-Profi.de
3.052 Bewertungen
Leistung
1.900 Watt
Fassungsvermögen
1,2 kg
Besonderheiten
Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Preis
62,25 €
Testbericht

Platz 1: Tefal FR8040 Oleoclean Pro Fritteuse Test

Tefal FR8040 Oleoclean Pro Inox & Design Fritteuse | 2300W | Kapazität 1,2 Kg |...
5.100 Bewertungen
Tefal FR8040 Oleoclean Pro Inox & Design Fritteuse | 2300W | Kapazität 1,2 Kg |...
  • Komfortabel Frittieren: Immer wieder reines Öl dank automatischer Öl/Fett Filterung
  • Fettfüllmenge: 3,5L / Fassungsvermögen: 1,2kg / Leistung: 2300 Watt
  • Kaltzonen-Fritteuse mit herausnehmbarem Frittierbehälter aus Edelstahl, digitalem Timer,...

tefal fritteuse testUnser Fritteusen Testsieger Oleoclean von Tefal ist bei Weitem die beste Fritteuse unter allen getesteten Geräten und hebt sich dank der Benutzerfreundlichkeit deutlich von der Konkurrenz ab. Der Frittierkorb hat dabei ein Fassungsvermögen von 1,2 kg und wird dabei für bis zu 4 Personen gerecht. Dank einer starken Leistung von 2300 Watt erreicht die Fritteuse die Maximaltemperatur von 210°C im Handumdrehen.

Die Fritteuse besteht hauptsächlich aus Edelstahl und ist, wie man es von Tefal gewohnt ist, hochwertig verarbeitet. Die Bedienung ist sehr einfach und erfolgt durch den regelbaren Thermostats. Verbleibende Zeit lässt sich dabei praktisch an einem digitalen Display ablesen.

Wie erwartet kommt die Fritteuse sicher verpackt und in einem einwandfreien Zustand an. Im Lieferumfang befindet sich nichts Nennenswertes. Die Abmaße fallen durchaus größer als erwartet, weshalb man sich den Platz genauer überlegen muss. Schließlich fasst die Fritteuse 3,5 Liter. In unserem Praxistest schaffte das Sieb rund 1kg Pommes mit einem Durchgang. Man füllt also das Öl bis zur Max-Grenze ein und wartet bis das Öl heiss genug ist. Dieser Prozess dauert dank der hohen Leistung nicht lange und die Frittierergebnisse können sich sehen lassen. Eine Fritteuse mit Öl zeichnet sich aber im Gegensatz zu Heißluftfritteusen mehr an der einfachen Reinigung und Bedienung aus. Da konnte die Tefal punkten.

Insbesondere in der Reinigung hat uns dieses Gerät überaus positiv überrascht. Die Fritteuse verfügt über einen separaten Öltank, womit man nach dem Frittieren mit einem analogen Schalter einfach das Öl abfließen lassen kann. Dabei wird das Öl sogar gefiltert und kann somit mehrmals verwendet werden. Wir konnten das Öl mehr als 8-mal verwenden, obwohl es immer noch brauchbar aussah. Dazu muss man dann den Öltank entnehmen und das Öl wieder hineingießen.

tefal oleoclean test fritteuseÜbrigens arbeitet die Fritteuse nach dem Kaltzonenprinzip, was die Reinigung nochmals um vieles erleichtert. Dies bedeutet, dass unterhalb des Heizelements keine Reste festbrennen können, die nur sehr schwer zu entfernen wären. Alle Elemente sind komplett zerlegbar und bis auf dem Deckel sowie dem Heizelement spülmaschinenfest. 

Bemängeln müssen wir jedoch, dass das integrierte Sichtfenster kaum benutzbar ist und ständig beschlagen ist. Außerdem hätten wir uns ein akustisches Warnsignal sehr gewünscht. Alles in allem wurden Pommes perfekt frittiert, wie man es nur von Restaurants und Co kennt und die Reinigung danach ist kaum aufwendig. Damit die Pommes noch knuspriger werden, empfehlen wir Ihnen zwei Frittiergänge durchzuführen. Die getestete Tefal Oleoclean Pro können Sie hier bei Amazon finden. 

Wie oft sollte man das Öl benutzen?

Das kommt ganz darauf an, was frittiert wurde. Bei Fisch beispielsweise sollte man schon nach dem 2. Mal das Öl wechseln. Frittiert man dagegen Pommes, kann man das Öl auch schon bis zu 4-mal verwenden.

Wie hoch beträgt die Mindestölmenge

Man sollte zum Frittieren mindestens 3 Liter Öl einfüllen.

Platz 2: Tefal Super Uno Access FR3100 Fritteuse Test

Tefal Fritteuse Super Uno Access FR3100 | Kapazität 2,2 L |...
893 Bewertungen
Tefal Fritteuse Super Uno Access FR3100 | Kapazität 2,2 L |...
  • SPÜLMASCHINENGEEIGNETE TEILE: Frittieren mit Spaß und ohne großen Aufwand,...
  • EINFACHE REINIGUNG: Der Behälter mit Antihaft-Beschichtung lässt sich einfacher denn je reinigen,...
  • GROSSES FASSUNGSVERMÖGEN: Fritteuse in Familiengröße und einem Fassungsvermögen von 2,2 L Öl /...

fritteuse super uno testDas neuste Modell von Tefal ist die Fritteuse Super Uno FR3100 und sieht mit ihrem modernen schwarz-weißen Design auf jeder Arbeitsplatte stylisch aus. Im Vergleich zu den älteren Modellen bietet diese viele Verbesserungen an. Bei 1800 Watt ist das Fassungsvermögen auf 1,5 kg gestiegen, womit genug Platz für eine vierköpfige Familie wäre. Der analoge Thermostat lässt sich von 150°C bis 190 °C einstellen. Eine LED weist schließlich darauf hin, wann die gewünschte Temperatur erreicht ist und anhand eines digitalen Displays kann man den Timer ablesen.

Die Tefal Fritteuse kam gut verpackt und in einem tadellosen Zustand an. Man merkt direkt, dass das Gerät leichter als andere Fritteusen ist und deshalb besser zu transportieren. Aufgrund der großen Abmaße, muss man den Platz genau wählen. Die Verarbeitung wirkt sehr hochwertig und an den Spaltmaßen gibt es nichts zu beanstanden. Trotzdem besteht das Gehäuse leider nur aus Plastik. Für die angegebenen 6 Portionen hat das Fassungsvermögen in unserem Praxistest nicht gereicht. Ohne die Fritteuse zu überladen, passen nur 800 Gramm. Innerhalb von 6 Minuten erreichte das Tefal Produkt die Temperatur von 190°C. Unsere Fritten wurden gleichmäßig gebräunt und noch bessere Ergebnisse erreicht man, wenn in 500g Chargen gearbeitet wird. 

Highlight dieses Geräts ist, dass sich sowohl im geschlossenen als auch geöffneten Zustand der Korb heben und absenken lässt. Dies geschieht mithilfe des Halters und verhindert jegliche Fettspritzer. Noch praktischer ist der Geruchsfilter, der sehr gute Arbeit leistet und die Schüttnase, welche den Ölwechsel erleichtert.

Alles in allem waren wir von der Fritteuse sehr zufrieden. Das Fassungsvermögen ist ausreichend und das Öl wird schnell aufgeheizt. Bis auf den Korpus lassen sich alle Elemente in der Spülmaschine waschen. Dennoch ist es schade, dass das Gehäuse für den Preis nur aus Plastik besteht. Bis auf diesen Punkt gab an der Fritteuse nicht viel zu kritisieren. Sehr praktisch war auch das große Sichtfenster, mit dem man jederzeit den Garzustand kontrollieren kann. Die getestete Tefal Super Uno können Sie hier bei Amazon finden. 

Was ist die Mindestölmenge für diese Fritteuse?

Man sollte mindestens 2L Öl zum Frittieren reinfüllen.

Für wie lange bietet der Hersteller Garantie?

Laut der Bedienungsanleitung erhalten Sie bei jedem Kauf 2 Jahre Garantie auf das Gerät.

Platz 3: Moulinex AM4800 Mega Friteuse Test

Moulinex AM4800 Mega 2kg Fritteuse | Fritteuse mit Öl | Anti-Geruchs-Filter |...
3.418 Bewertungen
Moulinex AM4800 Mega 2kg Fritteuse | Fritteuse mit Öl | Anti-Geruchs-Filter |...
  • Herausnehmbarer, antihaftbeschichteter Innenbehälter, Anti-Geruchs-FilterThermogehäuse...
  • Einfache Reinigung: Frittierkorb, Karbonfilter und Deckel herausnehmbar und spülmaschinengeeignet
  • Liftomatik: Heben und Senken des Frittierkorbs bei geschlossenem Deckel

fritteuse moulinex testDen ersten Platz im großen Test ist die Fritteuse von Moulinex namens AM4800 Mega. Das Gehäusematerial besteht aus weißem Kunststoff, wobei das Bedienfeld ist mit Edelstahl verkleidet und ergonomisch geformt.  Die Fritteuse ist jedoch nicht nur optisch ansprechend, sondern überzeugt zugleich mit 1800 Watt Leistung und einigen praktischen Details. Insgesamt soll das Fassungsvermögen 2kg an Lebensmittel oder 3 Liter Öl betragen. Die Bedienung besteht nur aus einem Schieberegler als Thermostat. Einen Timer gibt es nicht

Die Moulinex Fritteuse kam grundsolide verpackt an und es gab nicht unnötigen Verpackungsmüll, was der Umwelt zur Gute kommt. Wir waren direkt von der Größe des Frittierkorbs überwältigt und wollten wissen, wie viel Kilogramm an Pommes tatsächlich reinpasst. In unserem Fall waren es 1,6kg. Die angegeben 2kg sehen wir hier zwar nicht, aber dennoch ist es eine ordentliche Menge in einem Durchlauf. So haben wir 3 Liter Öl reingefüllt und waren genau zwischen der Minimum- bzw. Maximum Grenze.

Für das Aufheizen brauchte die Moulinex etwas länger mit 15 Minuten, was der hohen Ölmenge und der relativ geringen Leistung geschuldet ist. Mit einer Eieruhr haben wir die Zeit gestoppt und Moulinex hat sofort mit erstklassigen Ergebnissen überzeugt. Die Fritten sind superlecker und kross geworden. Das Gleiche können wir zu den getesteten Nuggets und Kroketts sagen. Schade fanden wir nur, dass die Fritteuse an den Seitenwänden unangenehm warm wurde.

Die anschließende Reinigung fiel leichter aus als erwartet. Der Ölbehälter ist hier mit dem Öl selbst entnehmbar und lässt sich damit sehr gut per Hand reinigen. Das Öl lässt sicher dank der Ablaufnase wegschütten. Sämtliche Einzelteile können auch in die Spülmaschine gereinigt werden. Noch besser ist das praktische Liftomatik Feature, mit dem man den Korb auch im geschlossenen Zustand heben kann und somit Fettspritzer verhindert. Der Karbon-Filter ist auswechselbar und konnte sämtliche Gerüche auf ein Minimum reduzieren.

Egal ob Bedienkomfort, Sicherheitsstandard oder Verarbeitungsqualität, die Fritteuse überzeugt durchgängig. Sämtliche Lebensmittel wurden knusprig und gleichmäßig gegart. Bei der Reinigung kann diese Fritteuse am meisten durch den entnehmbaren Ölbehälter überzeugen. Größter Schwachpunkt ist die Heizleistung. Wenn man die Fritteuse bis zum Maximum befüllt, dauert das Aufheizen sehr lange und die Frittierergebnisse enttäuschen. Die getestete Moulinex AM4800 können Sie hier bei Amazon finden. 

Platz 4: Tefal FF1631 Filtra One Fritteuse Test

Tefal FF1631 Fritteuse Filtra One | 1.900 W | Kapazität 1,2 Kg |...
3.052 Bewertungen
Tefal FF1631 Fritteuse Filtra One | 1.900 W | Kapazität 1,2 Kg |...
  • Clean-Oil-System: Ölfiltersieb zum einfachen Reinigen des Öls nach dem Frittieren; filtern sie das...
  • Wärmeisoliertes Gehäuse: sicher zum Anfassen, auch beim Frittieren
  • Platzsparende Aufbewahrung dank der einklappbaren Griffe; Deckel, Frittierkorb und Filtersieb...

tefal filtra one testUnser nächstes Testgerät konnte uns vor allem durch ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Für wenig Geld bekommt man das Tefal Markenprodukt mit einer Leistung von 1.900 Watt und Fassungsvermögen von 1,2 kg. Dabei ist die Temperatur von 150°C bis 190°C wählbar. Die Öl-Fritteuse ist beinahe komplett zerlegbar und kann in der Spülmaschine gereinigt werden.

Das besondere bei der Fritteuse ist ihr praktisches Clean-Oil System. Es befindet sich am Boden ein Sieb, der Frittiereste sowie Verunreinigungen auffängt. Mit beiden Händen kann er dann hinausgezogen und gereinigt werden. So bleibt das Öl länger haltbar und Gerüche werden reduziert. Dazu kommt noch, dass ein Metall-Dauerfilter gegen noch weniger Gerüche integriert ist.

Praktisch ist auch das kleine Sichtfenster im Deckel, womit sich das Gargut stets überwachen lässt. Für mehr Sicherheit sorgt dann ein regelbarer Thermostat mit der Kontrollleuchte. Die gesamte Oberfläche bleibt auch immer angenehm kalt, was Tefal als Thermowand bezeichnet

Schade fanden wir jedoch, dass man auf einen Timer verzichten muss und die Zeit somit anders kontrollieren sollte. Auch unpraktisch war der Prozess beim Ölwechseln. Leider besitzt die Fritteuse keine „Schüttnase“, was den ganzen Vorgang ziemlich schwer macht. Wer von den beiden Punkten absehen kann, bekommt für wenig Geld eine dennoch solide einfache Fritteuse. Die getestete Tefal Filtra One können Sie hier bei Amazon finden. 

Welcher Filter wurde hierbei verbaut?

Diese Fritteuse hat einen Permanentfilter. Dieser ist leider zu grobmaschig und taugte im Test nicht viel.

Kann man das gebrauchte Öl wiederverwenden?

Das Sieb ist zwar sehr fein und trennt sogar kleinere Reste, wie beispielsweise Fischstäbchenreste, dennoch ist kein 100%ige Sauberkeit gewährleistet. Das Öl ist  leicht unrein, aber trotzdem noch nutzbar.

Platz 5: Tefal FF1000 Maxi Fry Friteuse Test

Tefal FF1000 Maxi Fry Fritteuse | 1.900 Watt | Kapazität 1,2 kg | Fritteuse mit...
2.540 Bewertungen
Tefal FF1000 Maxi Fry Fritteuse | 1.900 Watt | Kapazität 1,2 kg | Fritteuse mit...
  • MaxiFry: die kompakte Fritteuse für ideal knusprig frittierte Speisen
  • Aluminium-Frittierbehälter mit 2,1 Liter Fettfüllmenge, 1,2 kg Fassungsvermögen
  • Sehr sicher in der Anwendung dank der Cool Wall-Technologie (wärmeisoliertes Gehäuse)

tefal ff1000 testIn unserem Heissluftfritteusen Test haben wir Ihnen schon ein Tefal Produkt vorgestellt. Nun schauen wir uns die Tefal FF1000 Maxi Fry etwas genauer an. Diese ist eine konventionelle Fritteuse für den eher kleineren Haushalt. Sie hat ein Fassungsvermögen von etwas mehr als 2 Litern Öl, was angegeben 1,2 Kilogramm an Lebensmittel entsprechen soll. Temperatur wird über einen Schieberegler von 150°C bis 190°C eingestellt. Was leider fehlt, ist ein Timer oder automatische Abschaltung.

Dank Amazon mussten wir nicht lange auf die Lieferung warten und durften zügig die neue Fritteuse begrüßen. Im Lieferumfang ist nichts Nennenswertes erhalten und die Abmaße fallen recht groß aus. Dank des leichten Gewichts von 3kg ist das Produkt leicht zu transportieren. Der Griff kann übrigens eingeklappt werden, was einiges an Platz spart. Die 2 Liter Öl heizte die Fritteuse sehr zügig auf. Die Kontrollleuchte war nach 3 Minuten verschwunden, was der relativ hohen Leistung geschuldet ist. Uns ist aufgefallen, dass die Lebensmittel nur 1/3 im Fett schwimmen, weshalb das Fassungsvermögen mit maximal 700g Pommes deutlich geringer ausfällt. Für mehr als 3 Personen muss man in mehreren Chargen frittieren. Letztendlich können die Garergebnisse nicht enttäuschen. Pommes sind gleichmäßig knackig, genau wie sie sein müssen. Für den Preis kann man nichts falsch machen.

Während des Frittierens hat der eingebaute Geruchsfilter sehr gute Arbeit geleistet und konnte die meisten Gerüche verhindern. Die Reinigung fällt relativ aufwendig aus. Da die Ölwanne aus Aluminium ist, sollte diese lieber entgegen der Herstellerempfehlung nicht in die Spülmaschine. Außerdem gibt es auch kein Ausgussstutzen, um das Öl einfacher abzugießen, was den Ölwechsel nochmals erschwert.

Insgesamt kann diese Tefal Fritteuse am meisten durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Die Frittierergebnisse sind solide und zufriedenstellend. Enttäuschend dagegen ist das geringe Fassungsvermögen und umständliche Reinigung. Wem aber nur ein geringer Einstiegspreis für eine Fritteuse wichtig ist und nur ab und zu etwas fritttieren möchte, sollte hier auf jeden Fall zugreifen. Die getestete Tefal MaxiFry können Sie hier bei Amazon finden. 

Platz 6: Tefal FR5101 Filtra Pro Inox & Design Friteuse Test

Tefal FR5101 Filtra Pro Inox & Design | 3,0 L | Premium Fritteuse | 2300 Watt |...
2.117 Bewertungen
Tefal FR5101 Filtra Pro Inox & Design | 3,0 L | Premium Fritteuse | 2300 Watt |...
  • Semiprofessionelle Fritteuse mit frei im Frittierfett liegendem Heizelement (Edelstahl) für...
  • Einzigartiges Design: Edelstahl mit Waffelstruktur - verhindert Fingerabdrücke und Kratzer
  • Die Kaltzone unter dem Heizelement verhindert das Verbrennen von Frittiergutresten: das Öl bleibt...

tefal filtra pro testUnser nächstes Testgerät ist wieder eine Fritteuse von Tefal und arbeitet auch nach dem Kaltzonenprinzip. Das Heizelement liegt frei im Öl, sodass am Boden nichts anbrennen sollte. Die Tefal Fritteuse ist mit einer Leistung von 2300 Watt und einem Öl-Fassungsvermögen von 3 Liter ausgestattet. Damit passen problemlos 1kg an Pommes rein und reicht für 4 Portionen. Das Design macht optisch einen guten Eindruck und das Gehäuse besteht aus hochwertigem Edelstahl. Bedient wird die Fritteuse über den analogen Thermostat und einem Timer.

Die Tefal Kaltzonenfritteuse kam sicher und unbeschädigt verpackt an. Die allgemeine Verarbeitung wirkt bis auf wenige scharfe Kanten hochwertig und langlebig. Das Stromkabel misst 90cm und eine Kontrollleuchte weist uns darauf hin, dass die Temperatur erreicht wurde. Aufgrund der hohen Leistung wurde das Öl sehr schnell aufgeheizt und ist deutlich besser als Geräte in derselben Preisklasse. Unsere getesteten Pommes schmecken knusprig und wurden gleichmäßig gebräunt. Die meisten Öl-Fritteusen haben mit den Frittierergebnissen sowieso keine Probleme.

Vielmehr kommt es auf die Reinigung, Handhabung und Co an. Hier kann diese Kaltzonenfritteuse mit einem Clean-Oil System punkten. Ein feinmaschiges Sieb liegt über den Heizstäben und fangen sämtliche Verschmutzungen auf. Somit kann man das Öl auch öfters verwenden. Enttäuscht hat uns dagegen der sehr ungenaue Timer. Für eine grobe Zeit reicht es noch, aber wenn man es minutengenau haben will, ist das Teil unbrauchbar. Weiterhin hat uns ein Geruchsfilter gefehlt, obwohl im Frittierdeckel ausreichend Platz für ein Aktivkohlefilter gewesen wäre.

Insgesamt lässt sich die Fritteuse bis auf wenige Punkte sehr gut empfehlen. Letztendlich kommt es auf eine ausreichende Leistung, viel Fassungsvermögen und einfache Handhabung an. Genau hier kann die Kaltzonenfritteuse ihre Stärken ausspielen. Das Alleinstellungsmerkmal ist hier das praktische Clean-Oil System, welche die Reinigung etwas unkomplizierter macht. Übrigens sind bis auf das Heizelement und die Elektronik alle Teile spülmaschinenfest. Die getestete Tefal Fritteuse können Sie hier bei Amazon finden. 

Platz 7: Aigostar Öl 1800 Watt Fritteuse Test

Aigostar Fritteuse mit öl, 1650W, Fritteuse 2.5L mit Sichtfenster,...
5.125 Bewertungen
Aigostar Fritteuse mit öl, 1650W, Fritteuse 2.5L mit Sichtfenster,...
  • 【Leistungsstarke und effektive】 18650-Watt-BPA-freie Fritteuse mit großer Kapazität von 2,5 l...
  • 【Temperatur einstellbar】 Thermostatisches Temperaturregelsystem ermöglicht die...
  • 【Sicheres Garen】 Geschlossenes Garen verhindert, dass Fett während des Garvorgangs spritzt,...

aigostar fritteuse testAigostar bietet mit dieser Fritteuse eine sehr günstige Alternative zu hochpreisigen Modellen an. Die Fritteuse ist mit 1800 Watt sehr gut ausgestattet für das maximale Fassungsvermögen von 1,5 Litern Öl. Damit ist diese perfekt für einen 2-Personen-Haushalt. Es passen ca. 600 Gramm an Pommes rein. Durch das viele Plastik wirkt die Fritteuse nicht besonders hochwertig, ist dafür aber umso leichter. Zur Bedienung gibt es nicht viel zu sagen. Bis auf 2 Kontrollleuchten, dem Thermostat und einige Beschriftungen kann man nicht viel erwähnen.

Die Aigostar Fritteuse kam recht zügig und sicher verpackt an. Auf den ersten Blick macht die Konstruktion einen unsicheren Eindruck, was offensichtlich dem Preis geschuldet ist. Die Bedienungsanleitung wurde schlecht übersetzt „Das Gerät ist mächtig“. Nichtsdestotrotz kommt man aufgrund der spärlichen Funktionen vollkommen ohne aus und kann die Fritteuse intuitiv bedienen. Die Aufheizzeit betrug im Praxistest 10 Minuten. Pommes wurden dafür innerhalb von 8 Minuten auf den Punkt perfekt gegart. Pommes wurden wie wir es uns wünschen knusprig und gleichmäßig frittiert. Mit dem Sichtfenster kann man übrigens jederzeit den Garzustand kontrollieren. Die anschließende Reinigung lief aufgrund der entnehmbaren Teile sehr unkompliziert. Man muss nur beim Auskippen des Öls darauf achten, dass kein Öl in das Gehäuse gerät.

Alles in allem müssen wir sagen, dass Aigostar unsere niedrigen Erwartungen übertroffen hat. Die Fritteuse erfüllt ihre Aufgabe sehr gut und für 2 Portionen reicht das Fassungsvermögen vollkommen aus. Alle getesteten Speisen wurden gleichmäßig lecker frittiert. Trotzdem ist die Verarbeitung verbesserungswürdig. Beispielsweise färben die Beschriftungen sehr schnell ab. Dennoch kann man bei dem Preis nicht meckern. Wer nicht allzu hohe Ansprüche an eine Fritteuse hat, sollte hier bei Aigostar zugreifen. Die getestete Aigostar Fritteuse können Sie hier bei Amazon finden. 

Platz 8: De’Longhi F 28.311.W1 Fritteuse Test

De'Longhi RotoFry F28311.W Roto-Fritteuse, 1 kg Fassungsvermögen, Easy Clean...
5.404 Bewertungen
De'Longhi RotoFry F28311.W Roto-Fritteuse, 1 kg Fassungsvermögen, Easy Clean...
  • EXKLUSIVES ROTO-FRY-SYSTEM: Schräg eingehängter, rotierender Frittierkorb für zur fettarmen...
  • EASY-CLEAN-SYSTEM: Das patentierte System ermöglicht es, über einen integrierten Auslasshahn das...
  • SPÜLMASCHINENFEST: Der abnehmbare Deckel ist spülmaschinenfest. Der Behälter besitzt eine...

delonghi rotofry testUnser nächste Delonghi Rotofritteuse verfügt über eine Leistung von 1.800 Watt, die dafür sorgt, dass 1,2 Liter Öl in kürzester Zeit aufgeheizt wird. Diese Kapazität ist mit 1 kg Fassungsvermögen ausreichend für Mehrpersonenhaushalte.

Das Alleinstellungsmerkmal dieses Modells stellt ihr RotoFry System dar. Der Frittierkorb ist dabei in der Fritteuse schräg eingehängt und rotiert während des Frittiervorgangs permanent. Dadurch werden nicht nur die Speisen vom Abschrecken viel knuspriger, sondern wird auch 50 % des gesamten Ölverbrauchs eingespart.

Die Reinigung gestaltet sich dank spülmaschinenfesten Komponenten und einem integriertem Ölablaufschlauch unkompliziert und zeitsparend. An der Vorderseite ist hinter einer Blende ein Ölablaufschlauch versteckt, der das Leeren des Ölbehälters zum Kinderspiel macht. Unangenehme Gerüche werden durch einen auswechselbaren Geruchsfilter verhindert. Für zusätzliche Sicherheit sorgen, wärmeisolierte Cool-Touch Außenwände und ein Überhitzungsschutz. Durch das Panorama-Sichtfenster haben Sie auch jederzeit Überblick auf den Zustand der Speisen.

In unserem Test hat uns die Rotofritteuse durchweg überzeugt. Mit wenigen Handgriffen ließen sich schmackhafte Pommes zubereiten. Dadurch, dass diese beim Rotieren permanent an der kalten Luft abgeschreckt wurden, wurden sie umso knuspriger. Dies gilt auch für die restlichen Speisen, die wir getestet haben wie selbstgewürzte Wings, Chicken Nuggets und Curry Pommes.

Am Frittierergebnis hatten wir nichts zu bemängeln. Die Speisen wurden nach wenigen Minuten von allen Seiten kross und knusprig. Wenn man den Preis nicht beachtet, verfügt diese Fritteuse die besten Features, die wir testen durften. Die getestete DeLonghi RotoFry können Sie hier bei Amazon finden. 

Dank des RotoFry-Systems konnten wir immer 50 % des üblichen Ölverbrauchs sparen. Dies schont den Geldbeutel und spart Zeit. Unser einziger Kritikpunkt ist nur, dass sich das Panorama-Sichtfenster beim Garen schnell beschlägt. Erfahrungsgemäß ist das Beschlagen des Glases konstruktionsbedingt aber auch unvermeidbar.

Die Reinigung gestaltete sich durch den Ölablaufschlauch einfach und zeitsparend. Das Öl konnten wir abfließen lassen und für den nächsten Einsatz vorgefiltert wiederverwenden. Der Geruchsfilter und Fettfilter hat gegen die Geruchsentwicklung sorgfältige Arbeit geleistet. Insgesamt war der Gesamteindruck dieser Fritteuse sehr positiv. Innovative Funktionen wie ein Ablaufschlauch oder das RotoFry System möchte man nicht mehr missen.

Wie funktioniert das Roto-Fry-System?

Mit dem Roto-Fry-System ist das schräg eingehängte rotierende Frittierkorb gemeint. Durch die schräge Lage des Korbes, ist beim Frittieren nur die hälfte des Frittiergutes in Öl getaucht und benötigt somit 50% weniger Öl. Das zusätzliche rotieren des Korbes sorgt für das gleichmäßige frittieren des Frittiergutes.

 

Wie sieht es hinsichtlich einer Garantie für das Gerät aus?

Für dieses Gerät ist eine Garantie von 1 Jahr vorgesehen.

 

Gibt es eine Verstopfungsgefahr des Ölablaufschlauches?

Aufgrund der Rückstände im Öl ist eine Verstopfungsgefahr nicht auszuschließen. Deswegen wird auch ein Stab mitgeliefert, welche für die Beseitigung solcher Verstopfungen gedacht ist.

Fritteusen mit Fett- Ausführlicher Ratgeber

Damit man nicht nach klassischer Art die so begehrten Pommes umständlich im Backofen erhitzen muss, wurde die Fritteuse erfunden, ein einfach zu bedienendes Küchengerät mit einem hohen Verbreitungsgrad im Haushalt. Die klassische Fritteuse punktet natürlich in erster Linie durch den intensiven Geschmack der zubereiteten Speisen. Fett ist ein Geschmacksträger und als solcher maßgeblich am Genuss beteiligt. Hinzukommt, dass die Auswahl der Fritteusen sehr breit ist. Wenn Sie hingegen gern auch Neues ausprobieren und vor allem Wert auf eine gesunde, kalorienarme Ernährung legen, dann ist die Heißluft-Fritteuse Ihre Alternative. Dafür haben wir für Sie im folgenden Link ebenfalls einen ausführlichen Heißluftfritteusen Test erstellt. Für den schnellen Überblick finden Sie hier die wichtigsten Vor- und Nachteile von klassischen Öl-Fritteusen

Kurzer Überblick zu Fritteusen mit Fett

  • Die klassische Fritteuse funktioniert nach einem sehr einfachen Prinzip. Ein Heizelement erzeugt durch einen elektrischen Strom thermische Energie, sodass Öl auf bis zu 190°C erhitzt wird. Durch die hohen Temperaturen bekommen Lebensmittel aromatische Röststoffe und eine trockene Kruste. Im Gegensatz zur Kaltzonen-Fritteuse befindet sich das Heizelement nicht am Boden des Frittierkorbs, sondern unter bzw. außerhalb.
  • Der Vorteil der klassischen Fritteuse besteht in der sehr kurzen Zubereitungszeit. Eine Heissluftfritteuse benötigt 25 min für eine Portion Pommes, während die klassische Fritteuse nur 4 min braucht. Da das Heizelement sich nicht im Öl befindet, gestaltet sich die Reinigung im Gegensatz zur Kaltzonen-Fritteuse einfacher. Zudem ist die Fritteuse mit Fett im Vergleich preisgünstig zu haben.
  • Der Nachteil ist aber, dass sich eine Fritteuse mit Fett, verglichen mit einer Heißluftfritteuse aufwändiger reinigen lässt. Das Öl muss ausgewechselt und Fettbehälter gesäubert werden. Dadurch, dass das Heizelement Öl von unten erhitzt, läuft außerdem die Gefahr, dass Frittierreste abbrennen.
fritteuse mit öl test

Vorteile

Nachteile

Wie funktioniert eine klassische Öl-Fritteuse?

fritteuseEine Fritteuse enthält ein Heizelement, welcher entweder unter dem Garbehälter oder direkt in dessen Boden eingebaut ist. Das Öl im Behälter wird also grundsätzlich vom Boden her erhitzt. Dadurch, dass das Heizelement nicht mit dem Öl in Berührung kommt, muss es auch nicht gereinigt werden.

Andererseits ist die Temperatur am Boden so hoch, dass alles, was aus dem Frittierkorb durch das Öl nach unten sinkt, wie z. B. kleine Stücke von Pommes Frites, dort am Topfboden verbrennen kann und den Geschmack des Endprodukts negativ beeinflusst. Deshalb muss man das Frittieröl häufiger als bei einem Kaltzonengerät wechseln.

Was kostet eine Fritteuse?

Die Kosten für eine Fritteuse sind unterschiedlich. Das hat mit verschiedenen Punkten zu tun. So spielt beispielsweise die Größe des Gerätes eine bedeutende Rolle. Eine Fritteuse mit mehr Volumen ist in der Regel teurer, als ein Modell mit weniger Fassungsvermögen. Außerdem spielt die gewünschte Ausstattung eine Rolle. Soll die Fritteuse ein hohes Leistungsvermögen haben? Werden automatische Programmabschaltungen benötigt oder will man dies manuell vornehmen? Soll es ein  Selbstreinigungsprogramm geben oder nicht?

Generell sollten Interessenten darauf achten, dass sich die Komponenten unkompliziert reinigen lassen, damit sie möglichst lange Freude an ihrer Fritteuse haben. Weiterhin ist entscheidend, ob das Gerät für den Heimgebrauch oder für die Gastronomie verwendet wird. So können die Kosten für eine kleine Haushaltsfritteuse im zweistelligen Bereich beginnen und im vierstelligen Bereich enden. Die Anschaffungskosten für die Fritteusen der Gastronomie bewegen sich zwischen dreistelligen und fünfstelligen Beträgen.

Das sollte man beim Stromverbrauch der Fritteuse beachten

fritteuse kostenZunächst einmal ist es wichtig, dass die Fritteuse möglichst direkt an eine Stromquelle angeschlossen wird. So ist die Steckdose aus der Wand besser, als wenn ein Verlängerungskabel als Stromanschluss verwendet wird. Selbstverständlich richtet sich der Stromverbrauch auch nach den Leistungsmerkmalen der Fritteuse. Das bedeutet, wenn ein Modell viel Fassungsvermögen hat, wird in der Regel auch mehr Leistung und somit mehr Strom benötigt. Sollte also eine kleine Fritteuse auch ausreichen, dann könnten Verbraucher an dieser Stelle durchaus Strom sparen. Weiterhin ist es sinnvoll, wenn die Modelle über eine Abschaltautomatik verfügen. Hierdurch wird einmal die Gefahr verringert, dass der Anwender das Abschalten vergisst und es zu einem Brand kommen kann. Außerdem spart diese Automatik Strom und dadurch bares Geld ein.

Wie lange braucht eine Fritteuse, um heiß zu werden?

Ähnlich verhält es sich auch bei der Frage, wie lange eine Fritteuse braucht, um heiß zu werden. Das hängt immer von der Menge des zu erhitzenden Fettes ab. Kleinere Geräte und die Modelle mit einer hohen Leistung sind schneller betriebsbereit, als andere Modelle. Insgesamt gilt der Durchschnittswert, dass eine gute Fritteuse rund zehn Minuten braucht, bis sie heiß ist. Dann können die Speisen in gewohnter Zeit zubereitet und anschließend genossen werden. Übrigens können die Zeiten abweichen, wenn eine Heißluftfritteuse verwendet wird. Um mehr darüber zu erfahren, können die jeweiligen Angaben der Hersteller Aufschluss über die zu erwartenden Zeiten geben.

Was kann man alles in einer Fritteuse zubereiten?

öl fritteusen test 2021Mit einer Fritteuse kann man längst nicht nur die Klassiker wie Pommes frites oder Schnitzel zubereiten. Im Gegenteil, eine Fritteuse kann echte kulinarische Vielfalt bieten. Die meisten beschränken sich aber nur auf die Standardgerichte und tiefgefrorene Lebensmittel wie Chicken-Nuggets und Co.

Warum probieren Sie nicht mal was anderes aus und schaffen etwas Abwechslung? Im Folgenden listen wir Ihnen deshalb einige kulinarische Rezeptideen für die Fritteuse, die Sie für etwas Abwechslung ausprobieren sollten:

  • Frittierte Sardinen
  • Frittiertes Gemüse
  • Karpfen
  • Frittierte Schokolade
  • Gebackene Banane
  • Erdbeeren
  • Apfelringe mit Mandelteig

Wie werden Pommes in der Fritteuse zubereitet?

fritteuse pommes frittierenPommes aus der Fritteuse sind aus unterschiedlichen Gründen beliebt. Sie schmecken gut und lassen sich schnell zubereiten. Es gibt die Kartoffelstreifen bereits gefroren oder man kann sie selbst schnell zubereiten. Generell ist die Zubereitung im Backofen auch möglich. Allerdings schmecken Kenner leicht den Unterschied zu Pommes aus der Fritteuse. Wird der Snack in der Heißluftfritteuse zubereitet, so schmeckt er auch. Allerdings lässt sich der Originalgeschmack optimal in der Fritteuse mit Öl erzielen. Wird dieses Gericht nicht täglich zubereitet und gegessen, können die Pommes auch ohne ein schlechtes Gewissen genossen werden.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass sich Gedanken zu den Pommes gemacht werden. Sollen sie aus Kartoffeln oder Süßkartoffeln bestehen? Die Zubereitung ist bei beiden Komponenten ziemlich ähnlich. Sie unterscheiden sich primär im Geschmack. Welche Dicke sollen die Kartoffelstreifen haben? Manche Menschen mögen sie sehr dick und knusprig. Andere Leute wählen gerne die schmalen Pommes aus. Bei der Zubereitungsempfehlung hier beziehen wir uns auf Pommes mit etwa einem halben Zentimeter bis maximal einen Zentimeter Dicke.

Bei der Zubereitung ist nun wichtig, ob es sich um gefrorene oder selbstgemachte Pommes handelt. Die Tiefkühlprodukte können sofort der Verpackung entnommen und ins Fett gegeben werden. Selbst-zubereitete Pommes müssen zunächst einmal gewaschen werden. Hierdurch wird austretende Stärke entfernt, was den Zubereitungsprozess optimiert. Dann kommen die Kartoffelprodukte in das heiße Fett. Hier schwimmen sie für etwa sechs oder sieben Minuten in dem Öl, das eine Temperatur von 130 °C bis 140 °C hat. Achtung: Bei der Heißluftfritteuse würde sich dieser Wert verändern.

Befolgt man die oben genannten Zubereitungszeiten, dann sind die Pommes von innen gar und verzehrfähig. Was ihnen aber noch fehlt, ist die knusprige Ummantelung. Diese ist charakteristisch für Pommes aus der Fritteuse und wird von Liebhabern dieser Speise erwartet. Wie kommt es zur Bildung der knusprigen Konsistenz an der Außenseite? Das Geheimnis liegt in dem zweiten Durchlauf. Das bedeutet, dass die Pommes ein zweites Mal im heißen Fett frittiert werden.

Die Pommes werden nun für einige Minuten aus dem Fett genommen und auf Küchenkrepp ausgebreitet. Hierin wird überschüssiges Fett aufgenommen. Sind die Pommes etwas abgekühlt, kommen sie erneut in ein heißes Fettbad. Diesmal liegt die Temperatur bei 170 °C bis 175 °C. Die Länge des Aufenthaltes hängt vom gewünschten Bräunungsgrad ab. Übrigens ist die Zubereitung von tiefgefrorenen Pommes unkomplizierter. Sie werden einmalig in Öl erhitzt und sind dann verzehrfähig.

Sicherheitshinweise beim Frittieren

fritteuse testBeim Gebrauch von Öl-Fritteusen müssen Sie ein paar Sicherheitshinweise zu beachten, sonst besteht bei falscher Handhabung der Geräte Brand- und Verletzungsgefahr:

  • Grundvoraussetzung ist ein fester Stand der Fritteuse. Am besten sind hier Saugfüße. Dann kann die Fritteuse nicht verrutschen. Es besteht hier eine große Verletzungsgefahr, wenn die Qualität des Geräts nicht stimmt.
  • Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Gehäuse wärmeisoliert ist.  Ein unachtsamer Griff ans Gehäuse kann sonst sehr schmerzhaft sein.
  • Auch bei der Wahl des Standorts sollten Sie vorsichtig sein. Eine herkömmliche Fritteuse dürfen Sie auf gar keinen Fall unter einer eingeschalteten Dunstabzugshaube in Betrieb nehmen. Hier besteht sehr große Brandgefahr.
  • Ein Sichtfenster im Deckel erlaubt die Kontrolle des Frittierguts. Achten Sie in Kundenrezensionen darauf, ob das Sichtfenster beschlägt. Sonst ist diese unbrauchbar.
  • Ideal ist, wenn das Gerät über eine Autoabschalt-Funktion verfügt. Dann wird das Programm gestoppt, sobald der Deckel geöffnet oder das Ende der Garzeit erreicht wird.

Weiterhin sollte beim Frittieren auf einige weitere Punkte geachtet werden. So ist es wichtig, dass das geeignete Öl verwendet wird. So ist bereits festgehalten worden, dass raffiniertes Sonnenblumenöl und raffiniertes Rapsöl geeignet sind. Native Öle bzw. kaltgepresste Öle sollten nicht eingesetzt werden. Auch Olivenöl ist nicht für die Fritteuse geeignet. Auch die passende Temperatur ist wichtig. Um den besten Nutzen vom Fett zu haben, sollte es gefiltert werden. Dann lässt es sich zwischen zwei und dreimal verwenden. Generell ist zu beachten, dass Fleisch und Fisch im Öl Fett verlieren können. Diese Fette lassen das Öl schnell ranzig werden. Damit die anderen Speisen den möglicherweise vorhandenen schlechten Geschmack nicht annehmen, ist es wichtig, dass ein individueller Geschmackstest durchgeführt wird

Was kommt in die Fritteuse – Welche Lebensmittel können zubereitet werden?

fritteuse snacksTypische Lebensmittel und Gerichte, die in der Fritteuse zubereitet werden, sind die Currywurst und Pommes. Inzwischen haben sich viele weitere Varianten der Speisenzubereitung gefunden. Allein bei den Pommes hat sich viel getan. So gibt es Süßkartoffelpommes oder auch Gemüsepommes. Diese bestehen aus verschiedenen Gemüsesticks, die wie Pommes frittiert werden. Mit entsprechenden Gewürzen, wie Salz und Paprika oder einer Gewürzmischung für Pommes, schmecken sie hervorragend.

In den letzten Jahren haben sich viele Trends rund um die Fritteuse aufgetan. In einem Modell mit Öl lassen sich nahezu alle Lebensmittel frittieren. Auch Schnitzel finden hierin ein Bad. Sie schmecken den meisten Menschen gut, weil sie von allen Seiten gleichmäßig paniert und frittiert worden sind. Insbesondere für Leute, denen Schnitzel in der Pfanne regelmäßig anbrennen, ist diese Zubereitungsart eine gute Alternative. Vegane Schnitzel, Chicken-Nuggets oder Fischstäbchen lassen sich in einem guten Öl auch unkompliziert zubereiten.

Verrückt darf es auch sein – der Trend um das Frittieren
Seit Videoplattformen mehr Selbstverständlichkeit in unserem Leben erhalten haben, gibt es auch immer verrücktere Challenges rund um das Frittieren. Hier werden amerikanische oder auch asiatische Trends ausprobiert und vorgestellt. Wer also mehr aus seiner Fritteuse holen möchte, der sollte sich hier einmal umsehen. Aus Amerika kommt der Trend, dass Schokoladenriegel frittiert werden. Hierfür kommen sie zunächst in ein Bad aus einem Brandteig. Rezepte dafür lassen sich ebenfalls online finden. Dabei kommt es auf das Ausprobieren und den individuellen Geschmack an, welches das Beste ist.

Es können alle möglichen Lebensmittel mit einem Teig versehen und frittiert werden. Die Auswahl reicht von Garnelen über Fleisch, Fisch und Gemüse bis hin zu Tofu und exotischen Früchten. Manche Leute gehen so weit, dass sie alle möglichen Speisen frittieren. Hier gab es schon Hamburger, Kuchen oder auch Nudeln. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Panierter und frittierter Käse ist übrigens aus den Niederlanden bekannt und findet weltweit Anhänger. Mit diesen Inspirationen kann die Reise in die Neuentdeckung der eigenen Fritteuse beginnen.

Welches Öl oder Fett sollte ich für die Fritteuse verwenden?

frittier ölWer schließlich zu Hause leckere Pommes und Co frittieren möchte, muss vor allem auf das passende Öl achten. Denn nicht jedes Öl oder Fett eignet sich zum Frittieren. Bei der großen Auswahl an verschiedenen Ölen im Supermarkt wird man bei der Wahl überfordert. Das wichtigste vorab: Generell eignen sich Öle besser als Frittierfette. Diese enthalten durchschnittlich weniger gesättigte Fettsäuren und sind damit gesünder. Außerdem erhitzt sich ein Öl auch gleichmäßiger

Worauf sollte man bei der Wahl des Frittieröls achten?

  • Hohen Rauchpunkt vermeiden: Ob ein Öl zum Frittieren geeignet ist, hängt ganz von seinem Rauchpunkt ab. Da für gewöhnlich bei bis zu 170°C frittiert wird, ist man auf der sicheren Seite, wenn der Rauchpunkt des Öls zwischen 170°C und 200°C liegt. Ansonsten besteht mit der Rauchbildung die Gefahr, dass sich gesundheitliche Stoffe wie Acrolein bilden. 
  • Weniger Eigengeschmack: Weiterhin ist es wichtig darauf zu achten, dass das Öl wenig Eigengeschmack hat und sich dadurch nicht auf die frittierten Lebensmittel abfärbt.

Beide Kritikpunkte würden sowohl auf Rapsöl als auch auf Olivenöl Extra nativ nicht zutreffen. Beide Öle haben einen sehr starken Eigengeschmack und einen niedrigen Rauchpunkt. Raffiniertes Olivenöl, Kokosöl oder Erdnussöl dagegen sind bestens zum Frittieren geeignet.  Folgendes Produkt können wir empfehlen:

6er Pack 100% Erdnuss-Öl [6x 1000ml] Erdnussöl ~ Peanut Oil ~ Wok Öl
578 Bewertungen
6er Pack 100% Erdnuss-Öl [6x 1000ml] Erdnussöl ~ Peanut Oil ~ Wok Öl
  • Sehr beliebt zum Pfannenrühren und Braten da es länger auf hohe Temperatur erhitzt werden kann.
  • Zutaten: Erdnussöl
  • Bei der Lagerung bei kalten Temperaturen kann es zu Trübungen des Öles kommen. Das ist ein...

Beispiele für geeignete Öle wären:

Geeignet aber aufgrund hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren ungesund:

Ungeeignet dagegen sind z. B.:

Sonnenblumenöl in die Fritteuse?

öl für fritteuse testUnter den Nutzern einer Fritteuse kommt es oftmals zu der Frage, ob Sonnenblumenöl verwendet werden darf. Während die eine Fraktion sich klar dagegen ausspricht, gibt es auf der anderen Seite regelrechte Fangruppen dieses Fettes. Wie in den meisten Bereichen unseres Lebens liegt die Wahrheit auch hier in der Mitte. Gehen wir der Frage einmal systematisch auf den Grund.

Darf Sonnenblumenöl in der Fritteuse verwendet werden? Generell ist es möglich, das Fett aus der Fritteuse zu filtern. Auf diese Weise werden kleinste Verunreinigungen ausgesiebt und das Fett wird nicht so schnell ranzig. Der Vorteil dieser Variante ist, dass das Wiederverwenden Kosten spart. Schnell haben sich in einigen Fällen dann auch die Anschaffungskosten für das Gerät amortisiert..

Sonnenblumenöl in der Fritteuse – der individuelle Geschmack spielt eine Rolle
Wenn es um die Zubereitung von Lebensmitteln geht, sind wir alle etwas eigen. Jeder hat seinen individuellen Geschmack und um den geht es in erster Linie auch. Pommes und andere Leckereien, die in Sonnenblumenöl frittiert worden sind, stellen für viele Menschen einen absoluten Hochgenuss dar. Sie haben sich daran gewöhnt und finden auch nichts falsch daran. Grundsätzlich haben sie damit auch recht. Aber es gibt eine Kleinigkeit dabei zu beachten.

Das Sonnenblumenöl sollte raffiniert sein. Die kaltgepresste Variante lässt sich nur bis etwa 120 °C erhitzen. Übrigens eignet sich auch Rapsöl gut für das Frittieren von Speisen, da es ebenfalls raffiniert ist. Raffiniertes Sonnenblumenöl wird nicht immer als solches gekennzeichnet. Es muss darauf geachtet werden, dass es keinen Hinweis auf die Kaltpressung aufweist. Nativ ist außerdem eine Umschreibung für kaltgepresst.

Welche Qualität sollte vorhanden sein, damit Sonnenblumenöl in die Fritteuse darf?
Generell ist die Qualität des Öls nicht entscheidend, damit es in der Fritteuse verwendet werden kann. Allerdings gilt, dass günstige Sonnenblumenöle in einigen Fällen schneller ranzig werden können. Zudem ist zu beachten, dass die Zubereitung von tierischen Lebensmitteln dazu beitragen können, dass das Öl nach kürzerer Zeit nicht mehr genießbar ist. Wenn häufigere Wechsel des Öles beabsichtigt sind, dann eignet sich das günstige Sonnenblumenöl durchaus.

Günstig bedeutet nicht immer automatisch einen Qualitätsverlust. Es lohnt sich in der Regel, wenn interessierte Verbraucher sich mit Tests der Öle beschäftigen. Häufig wird bei diesen Testungen bereits auf die Verwendung in der Fritteuse geachtet. Dadurch erhalten Verbraucher erste Indikatoren dafür, welches Sonnenblumenöl in die Fritteuse kommen sollte. Mit ein wenig Ausprobieren sammeln sie außerdem schnell eigene Erfahrungswerte.

Wie lange kann man Frittieröl verwenden?

Zwei bis dreimal ist das Fett aus der Fritteuse nutzbar. Allerdings gibt es ein paar Punkte dabei zu beachten. Werden in dem Öl Fleisch und Fisch zubereitet, so beanspruchen diese Lebensmittel das Fett mehr, als Pommes es tun würden. Kommen solche Produkte zum Einsatz, sollte der Austausch des Fettes schneller erfolgen. Werden nur Pommes und Lebensmittel zubereitet, die das Fett nicht zu arg beanspruchen, dann kann es leicht zweimal, manchmal auch dreimal verwendet werden.
Generell ist es möglich, das Fett aus der Fritteuse zu filtern. Auf diese Weise werden kleinste Verunreinigungen ausgesiebt und das Fett wird nicht so schnell ranzig. Der Vorteil dieser Variante ist, dass das Wiederverwenden Kosten spart. Schnell haben sich in einigen Fällen dann auch die Anschaffungskosten für das Gerät amortisiert.

Wichtig ist, dass das Fett nicht einfach in der Fritteuse gelagert wird. Es wird dann schnell ranzig. Ranziges Fett wiederum sollte auf keinen Fall weiterhin verwendet werden. Dies kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Hierbei kann es zu Verdauungsbeschwerden kommen. Außerdem kann das alte Öl dem Körper die Vitamine E und B entziehen.

Wie kann man Frittierfett filtern?

fritteuse öl filternUm das Frittierfett zu filtern, muss es erst einmal aus der Fritteuse entnommen werden. Hierfür lässt es sich mit der Kelle entnehmen. Möglich ist auch, dass die Fettwanne entnommen wird. Wichtig: Nicht mit dem heißen Fett arbeiten, da hierbei die Verletzungsgefahr zu groß ist. Gehen wir nun davon aus, dass es sich um Öl handelt, das gefiltert werden soll.

Dieses kann mit einem Trichter in Flaschen gefüllt werden. Entweder dosiert in Einheiten von einer Kelle oder durch vorsichtiges Gießen der Fettwanne nach Entnahme aus der Fritteuse. In dem Trichter sollte sich ein Küchenkrepp oder ein Kaffeefilter befinden. Diese können die gröbsten Verunreinigungen des Öls aufnehmen und herausfiltern. Das Öl aus der Flasche ist somit für das nächste Mal einsatzbereit. Zu bedenken ist, dass ggf. ein Geschmackstest durchzuführen ist. Ranziges Öl macht die Speisen ungenießbar. Zudem sollte das Fett höchstens zwei bis dreimal gefiltert werden. Viele Verbraucher probieren es einfach aus und finden für sich die richtige Anzahl an Filterungen leicht heraus

Wie kann man Fritteusenfett wechseln?

Das Wechseln des Fritteusenfettes ist nicht schwer. Handelt es sich um Fett, dass fest wird, so kann es in einen alten Behälter gegeben und über den Hausmüll entsorgt werden. Flüssiges Fett gehört auf keinen Fall in das Abflusssystem des Haushaltes! Hierdurch kann es zu fiesen Verstopfungen kommen, die mehr Stress mitbringen, als es nötig ist. Sollte das flüssige Fett bereits etwas abgekühlt sein, lässt es sich beispielsweise in wärmebeständige Flaschen füllen. Dann kann es der Entsorgung unkompliziert und sauber zugeführt werden. Tipp: Das Öl muss nicht unbedingt nach jeder Anwendung ausgetauscht werden. Häufig lohnt es sich, das Öl zu filtern.

Was hilft gegen Frittiergeruch?

fritteuse geruchBeim Frittieren können selbstverständlich auch unangenehme Gerüche entstehen. Sie setzen sich dann in der Wohnung ab. Kommt man nun von draußen wieder nach Hause herein, riecht es nach altem Fett und Mittagessen. Dieses Problem lässt sich allerdings recht gut beheben. Ideal ist es, wenn in der Wohnung oder in dem Haus überall kleine Schälchen aufgestellt werden. Sie dürfen ruhig flach sein und sollten heißes oder warmes Wasser aushalten können.

Jetzt wird etwas Wasser aufgekocht und dann in die Schälchen gegeben. Hier müssen dann Essig oder Zitronenscheiben zugegeben werden. Auch wenn Essig zunächst einmal einen unangenehmen Geruch mit sich bringt, punktet er mit seinem Nutzen. Er nimmt die schlechten Fettgerüche in sich auf, verfliegt schnell und nimmt die Gerüche mit. Tipp: Die Zitronenscheiben können separat ausgelegt werden, um die Räume mit einem angenehmen und frischen Geruch zu versehen.

Weiterhin würde es helfen, einen Luftreiniger mit einem Aktivkohlefilter zu erwerben. Der Aktivkohlefilter filtert die Luft aktiv und bekämpft Gerüche effektiv. Außerdem hilft der integrierte HEPA-Filter gegen sämtliche Kleinstpartikel und befreit Ihre Luft von sämtlichen Feinstaub. Welches Modell sich dafür am besten eignet, können Sie in diesem Luftreiniger Testbericht erfahren.

Kaufkriterien- Worauf sollte ich beim Kauf einer Friteuse mit Fett achten?

Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Kaufkriterien vor, anhand derer Sie verschiedene Fritteusen miteinander bewerten und vergleichen können. Um die Wahrscheinlichkeit eines Fehlkaufs zu senken, sind diese besonders wichtig.

Wieviel Watt sollte eine Fritteuse haben?

Die Stromleistung einer Fritteuse ist hauptverantwortlich dafür, dass sich das Öl erhitzt und das Essen somit gegart wird. Je höher die Leistung einer Fritteuse, desto kürzer die Aufheizzeit und desto schneller werden die Speisen gegart. An der Wattanzahl lässt sich erkennen, wie leistungsfähig die Fritteuse ist. Eine herkömmliche Fritteuse bringt einen Rahmen von 1.200 bis 1.500 Watt mit. Größere Modelle lassen eine Range von 2.200 bis 2.500 Watt zu. Weiterhin gibt es selbstverständlich kleinere Geräte mit weniger Leistung. Hierbei handelt es sich um die sogenannten Minigeräte. Zudem sind auch höhere Wattzahlen von 3.000 und mehr möglich. Diese lassen sich eher dem Bereich Gastronomie zuordnen.

Fassungsvermögen:

Im Vorhinein sollten Sie sich die Frage stellen, wie viele Personen Sie mit der Fritteuse bekochen wollen, um festzustellen, wie groß denn eigentlich das Fassungsvermögen sein soll. Für den einen Haushalt von 2-3 Personen sind beispielsweise 1 kg Fassungsvermögen mit 2 l Öl-Füllmenge ideal.

Wer allerdings nur selten in einem Single-Haushalt frittiert, dem sollte eine Mini Fritteuse vollkommen ausreichen.

Reinigung:

fritteuse reinigenFür den Komfort ist natürlich wichtig, dass sich die Fritteuse einfach und schnell reinigen lässt. Wenn sich das Modell auseinanderbauen lässt, können Sie sich viel Mühe bei der Reinigung ersparen. Sind die Elemente Antihaft-beschichtet, dann fällt die Reinigung umso leichter aus. Praktisch ist auch ein Fettablassschlauch wie bei der DeLonghi Rotofritteuse. Während das Öl in ein Gefäß fließt, wird es nach Essensrückständen gefiltert und kann somit öfter verwendet werden.

Besonders einfach zu reinigen sind sogenannte Roto-Fritteusen mit einem im Fett rotierenden Korb, wodurch das Frittiergut nur zeitweise mit Fett abgeschreckt wird und sich daher weniger stark mit Öl vollsaugen kann. Daher ist auch die benötigte Ölmenge kleiner.

Bedienung und Handhabung

Bedienkomfort und leichte Benutzbarkeit spielen bei dem Kauf natürlich auch eine große Rolle. Die Fritteuse sollte mit Bedientipps bedruckt und einer Bedienungsanleitung ausgestattet sein. Von Vorteil wäre, wenn die Fritteuse über einen Timer verfügt, mit dem Dauer und Programm einstellen kann.

Zusatzfeatures:

Sonderfunktionen und Extras stellen ein wichtiges Kaufargument dar, da Sie sich somit von anderen Modellen abheben. Beispielsweise hat Delonghi das RotoFry System entwickelt, mithilfe man 50% des üblichen Ölverbrauchs sparen kann.

Letzte Aktualisierung am 19.08.2022 / Affiliate Links